͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ ͏‌ 
Amt für Wasser und Abfall des Kantons Bern
Newsletter 02/2022
Neues Merkblatt Kostentragung bei Leitungsverlegungen
Bei der Verlegung von öffentlichen Abwasser- oder Wasserleitungen, welche durch Grundeigentümer verursacht werden, stellen sich oft Fragen zur Kostentragung. Das Amt für Wasser und Abfall hat dazu ein Merkblatt publiziert, welches Empfehlungen zur Kostentragung in solchen Situationen macht. Dabei wird insbesondere auf das Verursacherprinzip mit Vorteilsanrechnung eingegangen.
 
 

Nationales Abwassermonitoring COVID-19
Seit anfangs Jahr werden auf ausgewählten Abwasserreinigungsanlagen (ARA) in der ganzen Schweiz regelmässig Abwasserproben auf Sars-CoV-2 untersucht. Im Kanton Bern sind 14 ARA (namentlich grössere Anlagen und solche in Tourismusregionen) Teil dieses nationalen Abwassermonitorings. In den bisher analysierten Daten zeigte sich, dass die Viruslast und Zusammensetzung der Virusvarianten im Abwasser das Infektionsgeschehen in der Bevölkerung gut abbilden. 

Sensibilisierungskampagne Blaualgen
Mit den steigenden Temperaturen nimmt auch das Risiko einer gefährlichen Blaualgenblüte in stehenden Gewässern zu. Aus diesem Grund macht das Amt für Wasser und Abfall erneut auf die Sensibilisierungskampagne zum Thema Blaualgen aufmerksam.

Biologische Untersuchungen an der unteren Aare
Dieses Jahr werden die biologischen Untersuchungen an der Aare vom Bielersee bis in den Rhein wiederholt. Die Untersuchungen finden in Zusammenarbeit der kantonalen Gewässerschutzfachstellen Bern, Aargau und Solothurn statt. Sie wurden bereits 2001/2002 und 2011/2013 durchgeführt. Im Kanton Bern wurde zudem in den Jahren 2008 und 2018 die obere Aare zwischen Thuner- und Bielersee biologisch untersucht. 

«Stopp Quagga»
Die Quagga-Muschel aus dem Schwarzmeer-Gebiet breitet sich invasiv in hiesigen Seen und Flüssen aus. Die Muscheln können zu beträchtlichen Schäden an Wasserinfrastrukturen und Ökosystemen führen. Im Kanton Bern wurde Quagga bisher im Bielersee und in der unterliegenden Aare nachgewiesen.

Berner Wassertag 2022 Klimaveränderungen – Umgang mit Extremen
Der 10. Berner Wassertag findet am Dienstagnachmittag, 30. August 2022 im Stadion Wankdorf in Bern statt. Der diesjährige Wassertag steht im Zeichen der «Klimaveränderungen – Umgang mit Extremen». Sechs Referierende thematisieren die beiden Extreme Trockenheit und Starkniederschläge als Folge des Klimawandels und zeigen Herausforderungen und Adaptationsmöglichkeiten auf.

Vorankündigung temporäre Schliessung Schiffsschleuse Port
Im kommenden Winter bleibt die Schiffsschleuse Port zwischen Mitte November 2022 und Ende März 2023 infolge von Revisionsarbeiten geschlossen. Nach 11 Jahren Betrieb wird die Schleuse wiederum trockengelegt und es werden diverse Revisionsarbeiten ausgeführt. 

In eigener Sache
Verschiedene Gründe wie die Folgen eines Personalabbaus im Rahmen von kantonalen Sparpaketen, zunehmende Bewilligungs- und Konzessionsgesuche, komplexere Verfahren und die Pensionierung von erfahrenen Mitarbeitenden haben in den letzten zwei Jahren zu einer sehr angespannten Ressourcensituation im AWA geführt. Ein von der Bau- und Verkehrsdirektion in Auftrag gegebene Analyse an eine externe Beratungsfirma bestätigt diesen Sachverhalt. Eine Besserung der Lage ist kurzfristig nicht möglich. Optionen wie neue Stellen schaffen und Verfahren durch Anpassungen des rechtlichen Rahmens vereinfachen brauchen Zeit und einen politischen Konsens.